Vemins zum 6. Mal Deutscher Meister

 


Am vergangenen Wochenende standen die entscheidenden Finalbegegnungen
zwischen den Wesseling Vermins und den Mannheim Tornados an. Am Ende
konnten die Vermins den Sieg erringen.


Spiel 1:
Für die Vermins startete diesmal Hannah Held und bildete zusammen mit Maxi Dunford

die Battery. Ihr gegenüber stand das Pitcher-Catcher Gespann Hörner/Hart.In den ersten beiden Innings konnten beide Pitcherin die gegnerischen Schlagleute in
Zusammenarbeit mit ihrer Defense in Schach halten. Schöne Spielzüge auf beiden Seiten ließen nur wenige Läufer auf Base kommen. Im dritten Inning konnten die Vermins dann durch einen Walk, zwei Singles und einen Double mit zwei zu null in Führung gehen.
Allerdings glichen die Tornados direkt im Nachschlag des Innings aus. Bei einem Aus kam Hörner per Walk auf Base und konnte durch den Single von Poon scoren, welche durch den nachfolgenden Double von Kemmer ebenfalls punkten konnte.
Im sechsten Inning konnten die Tornados dann, begünstigt durch Unsicherheiten in der Defense, erneut zwei Mal scoren und so die Führung übernehmen. Die Vermins Damen
hatten dem nichts mehr entgegen zu setzen, wodurch das erste Spiel mit 4:2 an die Tornados ging.

                  1 2 3 4 5 6 7 R H E
Wesseling 0 0 2 0 0 0 0 2 3 1
Mannheim 0 0 2 0 2 0 0 4 9 2

Spiel 2:
Mit den Rücken zur Wand hieß es nun das zweite Spiel des Tages zu gewinnen, damit man am Sonntag das alles entscheidende Spiel 5 bestreiten konnte. Im zweiten Spiel begann Alisha Theissen für die Vermins. Auf Seiten der Tornados stand jetzt April Brown im Circle. Die Vermins starteten furios in ihre erste Offense. Die ersten drei Batter gelangten durch gut gelegte Bunts auf Base und dann war es Brittany Barnes,
die mit einem Schlag die Bases leerräumte und direkt 3 Punkte auf das Scoreboard brachte. Maxi Dunfords Single ließ Barnes ebenfalls noch scoren und schraubte den Spielstand somit auf 4:0 Die Tornados hatten dem in den ersten drei Innings erst einmal nichts entgegen zu setzten und die Vermins schraubten den Spielstand weiter in die Höhe. Im zweiten Inning scorten sie durch zwei Singles und einen Triple erneut zwei Runs. Die Mannheimer gaben allerdings nicht auf und konnten den Abstand im vierten Inning noch einmal verkürzen. Nach zwei schnellen Aus musste die Starting Pitcherin der Vermins vier Singles hinnehmen, welche zusammen mit einem Walk für zwei Punkte sorgten. Gegen die eingewechselte Volkmann konnten die Tornados dann noch einen weiteren Run scoren, bevor ein Flyout im Infield diese Punktejagd beendete. Die Vermins konnten noch einen weiteren Run für sich verbuchen und gewannen das Spiel somit nach fast zwei Stunden Spielzeit.


                 1 2 3 4 5 6 7 R H E
 Wesseling 4 2 0 1 1 0 0 8 11 0
Mannheim 2 0 0 3 0 0 0 3 9 1


Spiel 3:

Am Sonntag stand dann das alles entscheidende Spiel dieser Final Serie an. Im Circle standen sich Claudia Volkmann für die Vermins und Mona Hörner auf Seiten der Tornados. Die Vermins konnten im ersten Inning direkt einen Run scoren. Szalay kam per Single auf Base und scorte nach einem Stolen Base durch den Double von Barnes. Im dritten Inning konnten die Vermins dann zwei weitere Punkte aufs Scoreboard bringen. Brockmeyer startete mit einem Bunt, der nicht sauber gefieldet werden konnte und Szalay verbuchte einen Single. Durch einen weiteren Single von Barnes und einen Error in der Defense scorten sowohl Brockmeyer als auch Szalay.
Offensiv gelang den Tornados in diesem Spiel nicht viel. Volkmann ließ nur fünf Singles gegen die Tornados zu und hatte die gegnerischen Schlagleute zu jeder Zeit im Griff.
Die Vermins gewannen dann nach 1h und 45 das entscheidende Spiel fünf dieser Finalserie und damit ihren insgesamt sechsten Meistertitel. Die Freude auf Seiten der Spilerinnen, Trainer und mitgereisten Fans war riesig.


Die individuellen Auszeichnungen gingen in diesem Jahr an Mona Hörner (Best
Pitcher), Mimi Kemmer (Best Batter) und Brittany Barnes (MVP).

                  1 2 3 4 5 6 7 R H E
Wesseling 1 0 2 0 0 0 0 3 7 2
Mannheim 0 0 0 0 0 0 0 0 5 2


Mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft qualifizieren sich die Vermins erneut für ein europäisches Turnier im nächsten Jahr.


An dieser Stelle auch herzliche Glückwünsche an die Neunkirchen Nightmares, die sich im Finale des Deutschlandpokals ebenfalls gegen die Mannheim Tornados
durchsetzen konnten. Auch sie vertreten Deutschland im nächsten Jahr auf europäischer Bühne.


Leonie Thiele
Wesseling Vermins
Fotos: Connie Theissen